Ausbau der Tabellenführung!

Das Spitzenspiel der 3. Landesliga versprach schon vorab eine heiße und schnelle Partie, da die punktegleichen Tabellenzweiten Shark Attack aus Gmunden auf den Spitzenreiter aus Kirchdorf trafen. Die zahlreichen Fans wurden nicht enttäuscht und sahen ein sehr schnelles und faires Spiel. Die Mannschaften präsentierten sich zu Beginn auf Augenhöhe, doch Johannes Jakober gelang das wichtige erste Tor für die Tigers. Wenig später konnte Jürgen Walter in Unterzahl die Abwehr durchdringen und auf 2:0 stellen. Fortan übernahmen die Kirchdorfer das Kommando und drängten auf das nächste Tor, doch der Gmundner Goalie konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen. Die Gäste kamen aber immer wieder durch Konter zu guten Chancen, die durch den in Hochform agierenden Goalie Lukas Pramberger zunichte gemacht wurden. Martin Sattler und Markus Sattler konnten durch ein Breakaway und einen Rebound den Drittelendstand von 4:0 herstellen. Im zweiten Drittel bestimmten die Kirchdorfer weiter das Spiel und erzielten durch Markus Sattler das 5:0. In einer kleinen Schwächephase der Gastgeber konnten die Gmundner durch einen Konter und einem Stellungsfehler in der Abwehr auf 5:2 verkürzen. Die Kirchdorfer fingen sich wieder und stellten abermals durch Markus Sattler auf 6:2. Im letzten Abschnitt wurde kontrolliert gespielt um die Kräfte zu schonen, da es ein sehr schnelles und kräfteraubendes Spiel auf hohem Niveau war. Abermals gelang Markus Sattler ein Treffer durch einen schnell gespielten Spielzug der drei Topscorer der Liga (Stefan Sattler, Martin Sattler, Markus Sattler). Den Endstand von 8:2 besorgte abermals der Captain und Trainer der Ice Tigers Markus Sattler. Die Tabellenführung wurde durch diesen Sieg weiters fixiert. Das nächste Match ist bereits das Rückspiel gegen Shark Attack am Sonntag, 9.12. um 18:00 Uhr in der Eishalle Gmunden.

Fotos

Detailbericht folgt

Nachwuchs-Tigers beissen Pinguine!

Am Samstag veranstalteten die Ice Tigers den „Tag der offenen Tür“. Der erste Programmpunkt an diesem Tag war ein Freundschaftsspiel der Ice Tigers Jugend gegen die Innviertler Penguins. Gespielt wurde 3×20 min vor zahlreichen Zuschauern. Der Nachwuchs der Ice Tigers, in einem Alter zwischen 6 u. 14 Jahren, ging gut ins Spiel und somit gelang schon nach ein paar Minuten der Führungstreffer. Die Kirchdorfer überzeugten durch gutes Pass- und Stellungsspiel, was dem Gegner große Probleme bereitete. Durch ein hochverdientes 9:2 konnte der erste Sieg der Saison eingefahren werden. Obwohl die Jugend erst seit 2 Wochen trainiert sind schon Fortschritte im Spiel der Kirchdorfer sichtbar. Nach dem Spiel nutzten zahlreiche Jugendliche die Möglichkeit sich als Ice Hockey Crack zu beweisen. So konnte vielen Jugendlichen der Eishockeysport wieder etwas näher gebracht werden was auch das Ziel der Ice Tigers ist.

Fotos

0:7 Auswärtssieg der Ice Tigers gegen die Welser Fire on Ice

Die Ice Tigers hatten zu Beginn noch Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, da der Gegner überraschend gut startete und in der Kirchdorfer Defensive die Ordnung noch nicht ganz passte. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen, wobei der Kirchdorfer Goalie Lukas Pramberger mit einigen guten Paraden einen Rückstand verhindern konnte. Trotzdem gelang den Ice Tigern in Unterzahl durch Jürgen Walter die etwas überraschende 0:1 Führung. Nach einer motivierenden Ansprache des Trainers Markus Sattler gingen die Kirchdorfer mit neuem Elan in das zweite Drittel. Fortan übernahmen die Gäste das Kommando und die Welser kamen kaum noch zu Chancen. Die Gastgeber bestraften sich zusätzlich mit einigen unnötigen Strafen, die womöglich Spielentscheidend waren. Durch zwei Tore von Rudi Neuwirth sowie jeweils ein Tor von Sattler Stefan und Martin Sattler konnte die Führung auf ein komfortables 0:5 ausgebaut werden. Im Schlussabschnitt wurde das Spiel kontrolliert zu Ende gespielt, wobei Jürgen Walter und Sattler Stefan noch den Endstand von 0:7 herstellten. Damit ist es bereits das zweite Shutout dieser Saison, was vor allem für die defensive Leistung und die hervorragenden Goalies spricht.

Die Ice Tigers Kirchdorf veranstalten am Samstag 1. Dezember ab 9 Uhr einen Tag der offenen Tür. Die Jugendmannschaft zeigt in einem Freundschaftsspiel ihr können und im Anschluss werden einige Trainingsstationen mit verschiedenen Übungen angeboten um den Spaß am Sport zu vermitteln. Auch für Verpflegung und Fanartikel ist gesorgt.

http://www.ooeehv.at/inc/spielBerichtsDetail.cfm?saisonID=3&spielplanID=105

Bericht

 

Ice-Tigers auf der Siegesstrasse

Die Ice Tigers setzen ihren Erfolgslauf fort und gewinnen auch das 3. Meisterschaftsspiel mit einem sensationellen 17:0 (!!) gegen die Steyrer Panther 3.

2011/2012 spielten die Kirchdorfer ebenso in den Playoffs gegen die Steyr Panthers 3 und konnten in spannenden Partien nur sehr knapp gegen die Steyrer gewinnen.

Die ICE TIGERS waren von der ersten Sekunde an gewarnt um mit vollem Einsatz und Tempo zu agieren. So stand es schon nach drei Minuten in der Gmundner Eishalle 1:0.

Chance um Chance wurde herausgespielt was sich auch im Drittelenstand von 5:0 niederschlägt. Im 2. Drittel ging es mit derselben Gangart weiter und die Tiger zeigten ihre Krallen. Die Kirchdorfer waren in jeder Lage des Spieles überlegen und erspielten sich noch zahlreiche Chancen, Spielstand nach dem 2. Drittel 8:0. Im 3. Drittel brachen dann alle Dämme und nach weiteren schnellen und guten Kombinationen, sowie starken Einzelleistungen hagelte es Tor um Tor. Mit nicht weniger als 9 Toren im letzten Drittel konnten die Tigers den Endstand von 17:0 herstellen und damit den größten Erfolg der Landesligageschichte der Ice Tigers fixieren. Torschützen Ice Tigers: Markus Sattler 4, MartinSattler 4, Stefan Sattler 3, Jürgen Walter 3, Rudi Neuwirth 1, Andreas Lang 1, Jakober Johannes 1

Spielertrainer Markus Sattler: Ein großer Dank an die gesamte Mannschaft. Unsere Spieler sind immer voll motiviert und das Tempo wird von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir sind allesamt Idealisten, die den Sport mit aller Freude und Begeisterung ausüben. Wir werden weiterhin hart an uns arbeiten und die Jugendarbeit forcieren.