Ice Tigers starten zufrieden in das neue Jahr

Nach ein paar klaren Niederlagen gegen die Gmundner Sharks und Linzer Oldies, spielten die Kirchdorfer das Rückspiel gegen die Puckjäger aus Traun. In einem von Anfang an schnellen und umkämpften Spiel ging es hin und her. Nach einem 0:2 Rückstand wurden einige Chancen herausgespielt und durch Rettenbacher Franz auf 1:2 verkürzt. Allerdings währte die Freude nur kurz und die Kirchdorfer mussten einen weiteren Treffer hinnehmen. Walter Jürgen brachte zwar die Gastgeber nach Zuspiel von Rettenbacher wieder heran, doch die Trauner konnten abermals antworten. Mit einem 2:4 Rückstand rechneten sich die Ice Tigers noch Chancen aus und gingen hochmotiviert in den zweiten Spielabschnitt. Eine Aufholjagd gelang jedoch nicht mehr, da Unkonzentriertheit und das fehlende Glück in den entscheidenden Situationen von den Puckjägern ausgenutzt wurde.

Doch die Ice Tigers wollten sich nicht aufgeben und im letzten Drittel alles geben. Es konnte zwar noch durch Walter Jürgen nach Zuspiel von Sattler Stefan ein Treffer vermerkt werden, dennoch ging dieses Drittel mit 1:2 verloren. Mit den stark spielenden Traunern hielten die Cracks aus Kirchdorf teilweise mit und hatten auch einige gute Spielzüge parat. Mit dem Endergebnis von 3:9 liegen nun die Puckjäger auf dem 2. Rang und sind Anwärter auf den Meistertitel.

 

Captain Markus Sattler: Heuer ist eine schwierige Saison für uns, aber man kann trotzdem durchaus positive Entwicklungen in unserem Spiel erkennen. Wir spielen gegen sehr starke Eishockeymannschaften in der 2. Landesliga, und müssen in jedem Spiel ans Limit gehen. Gegen solche Teams kann man nur lernen und wird dadurch einfach besser werden. Wir verfolgen weiter unseren Weg mit dem Aufbau einer Eishockeytradition in Kirchdorf und vor allem der Spaß am Sport sowie eine Jugendausbildung stehen im Vordergrund.

Ice Tigers VS. Linzer Oldies

Die Heimmannschaft startete, obwohl einige Leistungsträger fehlten, gut in das Spiel und überraschten bereits nach 29 Sekunden mit dem ersten Treffer durch Konvalina. Nur eine Minute später verwertete Neuzugang Fraueneder einen Rebound zum 2:0. Doch die Führung wehrte nicht lange und die Gäste aus Linz glichen aus. Walter schoss zwar die Ice Tigers wieder in Front, doch die Oldies drehten das Spiel und gingen mit einer 3:4 Führung in die Pause.

Im zweiten Abschnitt spielten die Kirchdorfer gut mit und stellten durch Walter wieder einen Gleichstand her. Doch im Anschluss verloren die Tigers ihr gewohntes Spiel und waren zu Unaufmerksam und zu langsam bei Kontern. Dies nutzten die Gäste aus und zogen innerhalb von 3 Minuten auf 4:8 davon.

Mit dem Ziel die Oldies nochmal zu ärgern und fokussiert die Aufholjagd zu starten gingen die Gastgeber wieder aufs Eis. Der Backup-Goalie Hubner Gernot machte seine Sache während der Partie gut und konnte auch im letzten Abschnitt einige Schüsse parieren. Dies half den Stürmern aus einer gesicherten Defensive nach vorne zu stürmen. So gelang es abermals Walter sich in die Torschützenliste einzutragen. Durch weitere zwei Treffer von Sattler Stefan wurde das Spiel wieder spannend und eine Überaschung bahnte sich an. Allerdings erzielten die Linzer Oldies in den letzten Minuten weitere Tore durch Einzelleistungen zum 7:12 Endstand.

Captain Markus Sattler: auch aus Niederlagen kann man positive Schlüsse ziehen; denn wenn man gegen ehemalige Meister der 1. Landesliga und Nationalliga mithalten kann ist das sehr erwähnenswert. Wir werden und müssen uns taktisch sowie technisch noch verbessern; aber Kampfgeist sowie die richtige Einstellung zum Sport sind top!

Ice Tigers starten in die neue Saison der 2. OÖ Landesliga

Gut vorbereitet traten die Ice Tigers am Sonntag im 1 Meisterschaftsspiel in Gmunden gegen die TraunseeSharks an. Den Ice Tigers war klar, dass sie nur mit enormem Kampfgeist gegen die Sharks bestehen können. Das Spiel begann mit großem Tempo und es dauerte nicht lange bis das 1:0 für die Sharks fiel. Jedoch konnten die Ice Tigers mit gefährlichen Kontern stets für Gefahr sorgen und daraus ein Tor durch Jürgen Walter erzielen. Der erste Spielabschnitt endete mit 3:1. Die Ice Tigers waren ständig unter Druck aber auch der KirchdorferGoalie Lukas Pramberger war in Top Form. Durch einige Unterzahlspiele war man stets gefordert, doch es gelang sehr gut dagegenzuhalten und ein knappes Drittelergebnis zu erspielen.Der zweite Spielabschnitt endete 2:1 für die Sharks. Im 3. Drittel konnte man wieder bis zum Schluss gut dagegenhalten und ließ nur 2 Gegentreffer in Unterzahl zu.

Taktisch gut eingestellt, auch mit hilfreichen Tipps der Neuzugänge Daniel Fraueneder( ehemaliger U17 Nationalmannschaftsspieler) und Filip Svarovsky(zog sich eine Verletzung im Spiel zu) brachten die Ice Tigers die Sharks zeitweise zur Verzweiflung. Das Spiel endete mit einer 2:7 Niederlage, jedoch fühlten sich die Ice Tigers nach einer starken Leistung gegen die Übermannschaft der 2. Landesliga fast wie Sieger.

Captain Markus Sattler: Ich bin stolz auf die Mannschaft wie die Entwicklung der Ice Tigers vorangeht. Mit unseren Möglichkeiten im Vergleich zu anderen Mannschaften spielen wir hervorragend. Der Teamgeist und der Wille zum besser werden brennt in uns, das lässt uns in eine gute Zukunft blicken.

Kader Ice Tigers: Markus Sattler, Michael Wöckl, Johannes Jakober, Rudi Neuwirth, Gregor Wanson, Stefan Sattler, Franz Rettenbacher, Jürgen Walter, Daniel Fraueneder, Robert Altmann, Frank Haas, Andreas Hubner, Gernot Hubner, Stefan Neubauer, Filip Svarovsky

k-DSC00257k-DSC00312k-DSC00311k-DSC00278k-DSC00270

Ice Tigers in Zell am See

Nach einer Saisonvorbereitung mit einigen Trainings in der Eishalle Gmunden ging es für die Ice Tigers von 31.10 bis 2.11 ab ins Trainingslager nach Zell am See!

Zum ersten Mal ging das Trainingslager nicht nach Budweis, sondern in das traumhafte Zell am See. Eine perfekte Infrastruktur mit Eishalle, Hallenbad, Wellnessbereich zur Regeneration nutzen die Kirchdorfer für eine optimale Vorbereitung. Das Trainerteam (Markus Sattler, Stefan Sattler, Franz Rettenbacher) der Kirchdorfer stellte ein ausgedehntes Eisprogramm mit 6 Eiszeiten in 3 Tagen und diversen Teambuildingeinheiten zusammen.